Die Krankenkassen im Leistungsvergleich

      Kommentare deaktiviert für Die Krankenkassen im Leistungsvergleich

Der Beitrag in der gesetzlichen Krankenversicherung ist für alle Krankenkassen gleich hoch. Dieser wird von der Bundesregierung bundesweit einheitlich festgelegt. Lediglich schlecht wirtschaftende Krankenkassen haben die Möglichkeit ihre Beiträge um einen Zusatzbeitrag zu erhöhen. Dadurch erhalten sie die Möglichkeit ihre finanzielle Krise auszugleichen.

KrankenversicherungDer Krankenkassen Beitrag richtet sich nach dem Einkommen des Versicherten und steigt oder sinkt prozentual zu seinem Gehalt oder Lohn. Dieser Beitrag wird von dem Arbeitgeber einbehalten und direkt weitergeleitet. Dabei kann der Versicherte seine Familienangehörigen kostenlos mitversichern. Dazu zählen Kinder für die Kindergeld gewährt wird sowie die Ehepartner, wenn sie über gar kein Einkommen oder nur ein geringes Einkommen verfügen.

Dieser einheitliche Beitrag kann den Eindruck erwecken, dass es egal ist für welche der über 130 Krankenkassen sich der Versicherte entscheidet. Tatsächlich unterscheiden sich die einzelnen Krankenkassen jedoch in ihren Leistungen und auch hier kann der Versicherte und seine Angehörigen jährlich bares Geld sparen. Worauf man beim Versicherungsvergleich der Krankenkassen achten muss, darüber findet man hier mehr Informationen.

Verschiedene Krankenkassentarife

Viele Krankenkassen bieten Wahltarife an zwischen denen der Versicherte wählen kann. So kann der Versicherte beim Prämien-Tarif einen Teil seines Beitrags zurück erhalten. Dies ist jedoch nur dann der Fall, wenn er und seine Angehörigen keine Leistungen zu Lasten der Krankenkasse in Anspruch genommen hat. Dabei wird in der Regel die Laufzeit von einem Kalenderjahr zugrunde gelegt. Dieser Tarif wird für chronisch Kranke sicherlich eher unrentabel sein. Durch ihre Erkrankung sind sie gezwungen regelmäßig ihren Arzt aufzusuchen um die Krankheit regelmäßig kontrollieren zu lassen.

Der Bonus-Tarif hingegen ist gerade für gesundheitsbewusste Versicherte interessant. Hier locken die verschiedenen Krankenkassen mit Geld- oder Sachprämien. Um diese zu erhalten müssen der Versicherte und seine Angehörigen regelmäßig an gesundheitsfördernden Maßnahmen teilnehmen. Auch hier gilt in der Regel wieder die Frist von einem Kalenderjahr. Diese Maßnahmen müssen in einem separaten Prämien-Heft festgehalten werden. Hier lohnt sich ein Krankenkassenvergleich auf diesen Webseiten, um einen Überblick der gesetzlichen Leistungen und der möglichen Zusatzbeiträge zu bekommen.

Normalerweise kann der Versicherte an diesem Heft auch erkennen um welche Maßnahmen es sich handelt und welche ihm zur Erfüllung seiner Verpflichtung noch fehlen. Sollten alle Kurse vollständig eingetragen sein, reicht der Versicherte das Heft bei seiner Krankenkasse ein und erhält die erwünschte Prämie.

Um sich einen möglichst guten Überblick über die einzelnen Tarife der Krankenkassen zu verschaffen, kann ein Blick ins Internet helfen. Nahezu alle Krankenkassen haben auf ihren Internetplattformen ihre Angebote gut aufgelistet. Der Versicherte kann diese nun gut vergleichen und für sich und seine Familie entscheiden welche Leistungen für ihn am ehesten in Frage kommen. Sollte er sich danach für einen Wechsel der Krankenkasse entscheiden, muss er seiner alten Krankenkasse kündigen. Dies ist mit einer Frist von drei Monaten zum Jahresende möglich.

Wer sich für eine Private Krankenversicherung interessiert, dier findet bei Private.Krankenkasse.Finanzberatung-Versicherungsvergleiche.de weitere Informationen.